Schwarzwald Couture und Porzellankunst


1.Video sehen
Traditionelle Couture

Designertrachten von “Schwarzwald Couture”
Die Modedesignerin Kim Schimpfle entwirft Dirndl, die sich an historischen Modellen orientieren, aber dennoch zeitgemäß sind. Ihr Label “Schwarzwald Couture” ist international gefragt.
Erfolgreich interpretiert die Freiburgerin die Trachtentradition ihrer Heimat – dem Schwarzwald – neu. Die Idee zur Dirndlmode hat Kim Schimpfle zusammen mit dem Fotografen Florian Richter entwickelt. Gemeinsam wollen sie den Schwarzwald aufs Kleid bannen. Florian Richter fotografiert am Liebsten, wenn es draußen ungemütlich wird, wenn Gewitterwolken oder Nebelschwaden über den Bergen aufziehen. Seine Motive werden auf den Stoff gedruckt, so dass jedes Kleid eine eigene Geschichte erzählt.

Porzellankunst aus Limoges
2.Video sehen
Porzellan aus Limoges
Seit mehr als 200 Jahren wird in den französischen Provinzhauptstadt Limoges feinstes Porzellan produziert. Noch heute zählen die ehemals königlichen Manufakturen zu den renommiertesten der Welt.
Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Porzellankunst aus Limoges zum Exportschlager – und machte das Städtchen am Fluss Vienne reich und weltweit berühmt. “Royal Limoges” ist die älteste von rund 10 Manufakturen, die noch in Betrieb sind. Seit Jahrhunderten werden das Wissen und die Fertigkeiten der Handwerker und Künstler an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Bis heute wird in den Manufakturen vor Ort das Porzellan in Gipsformen gegossen, geschliffen, gebrannt, glasiert und dann noch einmal bei 1400 Grad Celsius in den Ofen geschoben. Kunden aus aller Welt – unter ihnen viele bekannte Persönlichkeiten – lassen sich von den Porzellankünstlern ihr ganz persönliches Service kreieren.

Read the Printed Word!